Ausstellung: Glas in der Dämmerung

Ausstellung: Glas in der Dämmerung

Gemeindekeller Wolkersdorf, Wolkersdorf im Weinviertel

19 Oktober 2012 18:30 - 04 November 2012 18:00

(im Kalender speichern)

Renate Korinek

Vernissage: Freitag 19. Oktober 2012, 18:30 Uhr
Eröffnungsredner: Franz Stockinger, grenzART Hollabrunn

Ausstellungsdauer: Samstag, 20. Oktober – Sonntag, 04. November 2012
Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag nachmittags (14:00 – 18:00 Uhr)                   
Ort: Stadtkeller der Stadtgemeinde Wolkersdorf, Hauptstraße 43 im Hof, 2120 Wolkersdorf
Eintritt frei
 
Es werden Glas Objekte zu sehen sein, die die Stimmung des Orts (Weinviertler Kellergewölbe) und die Stimmung der Jahreszeit (herbstliche Dämmerung) aufgreifen. Da ist es schon möglich, dass man auf Schnecken, Kreuze und vielleicht sogar einen Faun trifft ...
 
Über Renate Korineks Arbeit:
„Renate Korinek kombiniert zwei Materialien, die sich in ihrer Beschaffenheit diametral voneinander unterscheiden – Glas und Eisen, bzw. Stahl. Dadurch entsteht materiell eine spürbare Spannung. Ihre Arbeiten lassen sich in zwei Gruppen unterscheiden. Bei der einen handelt es sich um rein abstrakte, höchstens auf bestimmte biologische Formen reduzierte, mit dem Material, der Farbe und natürlich auch dem technologischen Prozess spielende, meist kleinere Skulpturen, die nicht zuletzt wegen der Verwendung von warmen, oft grellen Farben äußerst positiv auf das Gemüt wirken. Die in die zweite Gruppe gehörenden figuralen Arbeiten aus den Erdmaterialien Glas und Eisen sind hingegen sehr groß und wirken eher bedrohlich. Es sind Monster, auch wenn sie sich dem religiösen Gebrauch anbieten….. Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas kommt der Humor in Korineks Zukunftsvisionen ebenfalls nicht zu kurz.“ Milan Rácek (erschienen in Kulturnachrichten Weinviertel, Heft 3 Dez.2010)

Zur Biografie:

Korinek hat bereits in zehlreichen Galerien und Museen ausgestellt (u.A. Elagin Museum St. Petersburg in Russland, Notojima Museum in Japan und Gerhard Marcks Bildhauermuseum Bremen in Deutschland). Mit Glas kam die Bildhauerin erstmals durch ihr Studium an der Wiener Hochschule für Angewandte Kunst in Kontakt, die Technik konnte Korinek in den USA perfektionieren.